Unsere Aufgaben – Kastrationen

Ein sehr wichtiges Thema!

Die Kastration von frei lebenden, herrenlosen Streunerkatzen.

Wir können nur alle Katzenbesitzer und Katzenfreunde bitten, sich um herrenlose Tiere zu kümmern. Bitte lassen Sie kein Tier seine Nahrungsquelle einen Mülleimer nennen, richten Sie eine Futterstelle ein, versorgen Sie diese armen Geschöpfe –
aaaber: diese Tiere müssen kastriert werden!

Wir werden immer wieder auf Populationen von frei lebenden Katzen angesprochen, die sich völlig unkontrolliert vermehren. Wir bieten Hilfestellung, die einfach von den meisten Bürgern der Stadt nicht angenommen werden. Wir stellen eine Lebendfalle gegen eine Kaution von € 50,–, die natürlich wieder ausgezahlt wird sobald wir die Falle zurück erhalten. (Leider sind uns schon zig Fallen abhanden gekommen zu den Zeiten in denen wir die Fallen kostenlos verliehen haben!) Wir stellen Ihnen einen Gutschein aus, für eine oder auch mehrere Kastrationen von sogenannten „Wildkatzen“, den Sie bei unserem Tierarzt einlösen können. Die Tiere werden von den Tierärzten – für Sie kostenlos – kastriert und tätowiert. Die Rechnungen für diese Tiere werden von uns beglichen.

Die Kastrationen von frei lebenden Tieren ist absolut Vereinsanliegen. Wir bemühen uns Jahr für Jahr um einen Kastrationszuschuß vom Land so lange dieser zur Verfügung gestellt wird. Manchmal klappt es, manchmal nicht. Wir sammeln Spendengelder ausschließlich für diesem Zweck. Wir führen für die Kastrationen von frei lebenden Tieren ein eigenes Konto um den Überblick nicht zu verlieren.

Aber ….. es ist uns nicht möglich auch noch selbst nach Feierabend 2 – 3 Stunden irgendwo auf der Straße zu stehen um einzufangen, die Tiere zum Tierarzt zu fahren, am nächsten Tag wieder abzuholen und in Freiheit zu entlassen. Wir brauchen Ihre Hilfe !!! Sie können in den meisten Fällen vom Fenster aus die Fallen beobachten, die Tiere sofort abdecken und zum TA fahren, ohne stundenlang auf der Straße stehen zu müssen, Sie kennen die Tiere im Gegensatz zu uns, Sie wissen welche Tiere eingefangen werden müssen und welche Tiere in die Nachbarschaft gehören im Gegensatz zu uns.

Sie brauchen dafür Ihren Privatwagen? Ja, wir auch! Das kostet Benzingeld? Ja, uns auch! Sie sind berufstätig? Ja, wir auch! Sie haben Familie und sind froh wenn Sie Feierabend haben? Ja, wir auch! Und gehen Sie davon aus, dass in den Zeiten wo eingefangen werden sollte, d. h. von Anfang März bis Ende November, wir keinen 8 Stunden Tag rechnen dürfen. In der Zeit werden bei uns im Durchschnitt 50 bis 80 Katzen versorgt, Flaschenkinder groß gezogen, Besuchszeiten eingehalten, Tiere vermittelt, Tierarztbesuche teilweise mehrmals am Tag erledigt, Notfälle auf Abruf versorgt oder dem TA vorgestellt und wenn es mitten in der Nacht ist, die Auffangstation will gepflegt werden, und der ganze organisatorische „Kram“ muss auch erledigt werden.

In jedem Stadtteil von Wuppertal gibt es unzählige Futterstellen, viele Menschen die sich kümmern in dem sie die Tiere regelmäßig füttern, aber jegliche weitere Verantwortung ablehnen. Die Population dieser Tiere wird damit noch unterstützt. Katzenbabys sind ja so süß!!! Es gibt aber auch viele Menschen die diese Tiere verjagen, sie mit Steinen bewerfen, sie vergiften, sie einfach als Plage ansehen. Immer und immer wieder gibt es Probleme, weil die Tiere von Vermietern oder Nachbarn nicht mehr geduldet werden, weil es einfach zu viele werden.

Bitte denken Sie einmal darüber nach, sprechen Sie mit Freunden, Bekannten und Nachbarn, organisieren Sie das Einfangen oder den Fahrdienst, lassen Sie dieses Elend nicht weiter zu! Die Leidtragenden sind die Tiere !!!

falle

Fallenverleih und Gutscheine nach telefonischer Absprache

unter 0202 . 75 35 04 – Frau Stein.

Hallo Liebe Katzenfreunde,

genau für diesen Zweck sammeln wir auf zwei Spendenportalen, und die ersten € 5.000 sind bereits gespendet! Wir freuen uns riesig, aber wir geben uns natürlich nicht zufrieden und sammeln weiter! Leider gibt es nach wie vor unzählige frei lebende Katzen, die unkastriert unser Stadtgebiet unsicher machen und auch denen wollen wir helfen! Die Unterstützung für dieses Projekt ist so toll, dass wir im Jahr 2017 fast 100 Katzen kastrieren und kennzeichnen lassen konnten.

Bitte spenden Sie Ihre WSW-Taler für diese Projekt unter

https://www.wsw-taler.de/project/kastrationen-von-verwilderten-hauskatzen-um-dem-elend-einhalt-zu/

Oder unterstützen Sie uns mit einer Spende über

https://www.gut-fuer-wuppertal.de/projects/41022

cat-1657554_1280